Wichtige Messe in schwierigem Wettbewerbsumfeld: IGATEX in Pakistan

Die Textilindustrie ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige Pakistans. Weil der Fokus dabei klar auf dem Export liegt, steht das Land in starkem Wettbewerb zu seinen Nachbarländern Indien und Bangladesch. Während diese in jüngster Vergangenheit eine Exportsteigerung erfahren haben, gingen in Pakistan die Ausfuhren zurück. Auch in Bezug auf Strickware stagnieren die Zahlen. Nun soll ein groß angelegtes staatliches Förderpaket der Branche wieder Auftrieb geben. Zölle und Einfuhrsteuern, die pakistanische Textilunternehmen entrichten müssen, werden stark sinken. Davon dürften auch Strickmaschinenhersteller wie Mayer & Cie. profitieren, denn die pakistanischen Importe im Bereich Textilmaschinen sind ohnehin substantiell. Bei den Rundstrickmaschinen sind Single Jersey-Maschinen besonders gefragt, gefolgt von Interlock- und Jacquard-Maschinen.

Das zeigte sich erneut auf der jüngsten Ausgabe der wichtigsten pakistanischen Textilmesse IGATEX. Vom 26. bis 29. April 2017 war Noon, die örtliche Vertretung von Mayer & Cie., in Karatschi vor Ort. Die Messe fand dort zum ersten Mal statt, bisher war Lahore der Austragungsort gewesen. Vertreter von Noon werten sowohl den Umzug als auch die diesjährige Messe insgesamt als Erfolg. Nadeem Ul Haq von Noon sagt: „In Karatschi waren viele Entscheider direkt vor Ort. Das hat die Arbeit für uns Aussteller deutlich einfacher und befriedigender gemacht. Außerdem haben dieses Jahr einige Firmen ihre physischen Maschinen präsentiert. So ist ein bisschen ‚ITMA-Feeling‘ aufgekommen.“

Mayer & Cie. hat bei der IGATEX auf die Ausstellung von Rundstrickmaschinen verzichtet und sich über Poster und das prägnante Logo präsentiert. Gesprächsthema waren die Mayer-Maschinen so oder so: „Insbesondere auf die verschiedenen Matratzenmaschinen der OVJA-Familie sowie auf die Technologie spinitsystems haben uns viele Kunden angesprochen“, so Nadeem Ul Haq. Sein einziger Wermutstropfen: „Während die Qualität der Stand-Besucher sehr gut war, blieb die Quantität etwas hinter unseren Erwartungen zurück.“ Trotzdem sieht er das Gesamtergebnis: „Die sehr gut organisierte Messe hat auf jeden Fall einen positiven Effekt auf die Textilwirtschaft in Pakistan.“

Sitemap