Mayer & Cie. schickt eigene Equipe ins Rennen

Wenn sich am 08. Juli 2017 das Starterfeld des Albstadt Bike Marathon in Bewegung setzt, werden 18 Fahrer von Mayer & Cie. (MCT) darunter sein. Im einheitlichen Outfit, mit schwarzer Hose, weißem Shirt mit MCT-Logo und firmengrünen Ärmeln. Sie werden für maximal sechs Stunden auf die Strecke gehen, um 86 Kilometer und rund 1800 Höhenmeter zu überwinden.

Zum ersten Mal seit gut 15 Jahren schickt der Albstädter Rundstrickmaschinenhersteller beim sportlichen Groß-Event seiner Heimatstadt wieder seine eigene Equipe ins Rennen. Mit dabei ist neben trainierten Mitarbeitern aus allen Unternehmensbereichen auch Geschäftsführer Benjamin Mayer. Er fährt den Marathon, im Gegensatz zu einigen „alten Hasen“ im MCT-Team, zum ersten Mal. Als vielseitig engagierter Hobby-Sportler fühlt er sich gut vorbereitet. Über den großen Zulauf, den die firmeninterne Wettkampftruppe erfuhr, freut er sich besonders: „Wir haben mit rund fünf Teilnehmern sicher gerechnet, jene, die sowieso jedes Jahr mitfahren. Dass wir so viele motivieren konnten und nun knapp 20 Mitarbeiter für Mayer & Cie. antreten, hätten wir nicht gedacht. Das spricht für die große Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen.“

Für jeden Fahrer übernimmt der Arbeitgeber die Meldegebühr und sorgt für das modische Ensemble in Firmenfarben. Entworfen und geliefert hat dies der Albstädter Radsportartikelhersteller everve. Ob der elastische Kunstfasermix sogar von einer Mayer-Maschine gestrickt wurde, ist zwar nicht nachvollziehbar, „aber natürlich durchaus möglich“, so Geschäftsführer Benjamin Mayer augenzwinkernd.

Den Albstädter Sport-Event unterstützt Mayer & Cie. neben der regen Teilnahme auch in finanzieller Hinsicht: Zum zweiten Mal ist der Rundstrickmaschinenhersteller einer der Sponsoren der Veranstaltung, die weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist. Benjamin Mayer zu diesem Einsatz: „Wir fühlen uns unserem Standort sehr verbunden. Veranstaltungen, die zur Steigerung seiner Attraktivität und Bekanntheit beitragen, unterstützen wir gerne. Dass wir im sportlichen Bereich aktiv werden, ist unserer Tradition in diesem Bereich geschuldet, die bis heute dem persönlichen Interesse entspricht.“

Sitemap