Mayer & Cie. bei Indo Intertex: Beträchtliches Potenzial bei gedämpften Kaufverhalten

Vom 4. bis 7. April 2018 fand in Jakarta die Indo Intertex, eine der wichtigsten Messen für Maschinen der Textil- und Bekleidungsindustrie in Südostasien, statt. Sie wird jedes Jahr als Kombinationsmesse mit der Indo Dyechem (Textilfärbung und Textilchemikalien) und der Indo Texprint (Textildruck) abgehalten. In ihrer diesjährigen Ausgabe zog die Kombi-Messe im indonesischen Jakarta 939 Firmen aus 25 Ländern an. Die meisten Aussteller stellte mit rund 370 Firmen China. Aus Deutschland waren 72 Firmen vertreten, darunter auch Mayer & Cie. (MCT) und der Flachstrickmaschinenhersteller Stoll, die sich einen Stand teilten. Organisiert hatte den die lokale Vertretung Maxi.

Zufrieden zeigte sich Vertriebsbereichsleiter Timo Schramm mit der Besucherzahl, die sich im Vergleich zu vor zwei Jahren, zur letzten Messeteilnahme von MCT, deutlich verbessert hatte. „Die Kunden sind insgesamt sehr interessiert an den Produkten und Lösungen, die wir bieten. Trotzdem ist die Stimmung unter unseren Kunden im Land weiterhin abwartend“, so Timo Schramm, der sich damit auf den mittlerweile beträchtlichen Investitionsstau bezieht, den die örtliche Textilindustrie vor sich her schiebt. Grund ist die seit Jahren instabile Wirtschaftslage in Indonesien. Dazu kommen verschärfte Umweltvorschriften, die insbesondere Ausrüstungen unter Druck setzen. Das hat Auswirkungen auf die gesamte textile Kette. Timo Schramm: „Um hohe Strafen zu vermeiden, müssen die Ausrüster eine 100-prozentige Aufbereitung des genutzten Wassers vorweisen. Das können viele Betriebe nicht und sind daher gezwungen, ihre Kapazität teilweise auf ein Drittel zu drosseln. Und Stoff, der nicht ausgerüstet wird, braucht gleich gar nicht gestrickt zu werden.“

Trotz dieser Hemmnisse zeigen sich die örtlichen Kunden weiterhin aktiv und äußerst findig in der Erschließung neuer Geschäftsfelder. Dazu gehört beispielsweise die Herstellung von Scuba, ein dünnes Abstandsgestrick, das seinen Einsatz in Unterwäsche, Bademode und Oberbekleidung findet. Gestrickt werden kann es beispielsweise mit der OV 3.2 QCe, der Messemaschine von Mayer & Cie. auf der Indo Intertex. Wegen ihrer hohen Systemdichte mit 3.2 Systemen pro Zoll punktet die Maschine vor allem durch die hohe Produktivität, nicht nur bei der Herstellung des populären Scuba-Stoffes. Die Interlock-Maschine ist ein bewährter Partner in der Herstellung aller gängigen 8-Schloss-Strukturen, beispielsweise Punto di Roma und Milano-Ripp. Im Bereich Interlock verarbeitet sie für indonesische Kunden meist synthetische Garne. Indonesien als wichtiger Baumwollproduzent setzt jedoch genauso auf Naturfasern, vor allem im Single Jersey Bereich. Das kommt insbesondere der Relanit 3.2 HS zugute, die MCT vor zwei Jahren in Indonesien ausgestellt hatte. „Diese Rundstrickmaschine ist ein Spitzenreiter. Das ist in Indonesien nicht anders als in der Türkei oder in Südamerika“, sagt Timo Schramm.

Timo Schramm mit dem Team der örtlichen Vertretung Maxi.

Interessenten inspizieren die Interlock-Maschine OV 3.2 QCe.

Sitemap