Mayer & Cie. auf der Simatex: Starke lokale Messe mit Zukunft im Blick

Alle zwei Jahre trifft sich auf der Simatex in Buenos Aires die einheimische, argentinische Textilindustrie. Die Messe für Textilmaschinen läuft immer zeitgleich und im selben Messezentrum mit den Messen Confemaq (Konfektionsmaschinen) und Emitex (Zubehör). Zusammen ist der Branchenevent, der in diesem Jahr vom 10. bis zum 13. April in der argentinischen Hauptstadt stattfand, einer der größten seiner Art in Südamerika. Er zieht ein entsprechend breites, hauptsächlich einheimisches Fachpublikum an. Horst Maier, bei Mayer & Cie. (MCT) zuständiger Vertriebsbereichsleiter: „Die gesamte Messe ist auf den argentinischen Textilmarkt zugeschnitten, bei dem sie eine sehr gute Resonanz findet. Unser Stand war durchweg bestens besucht und unsere einheimischen Kunden konnten wir quasi vollständig auf der Simatex begrüßen.“ Der deutsche Textilmaschinenhersteller Mayer & Cie. ist, gemeinsam mit der örtlichen Vertretung Dimatex, regelmäßig als Austeller auf der Messe vertreten.

Auf den ersten Blick überraschend, so Horst Maier, sei die Tatsache gewesen, dass nur wenige ausländische Besucher auf der Simatex unterwegs waren. Zu erklären sei dies aber zum einen mit der jahrelangen Konzentration der argentinischen Textilindustrie auf den Inlandsmarkt, infolge von Exportzöllen und Handelsbarrieren. Zum zweiten veranstalten die Nachbarländer, von Brasilien bis Peru, eigene Textilmessen, bei denen MCT ebenfalls regelmäßig vor Ort ist.

In Argentinien selbst ist Mayer & Cie. traditionell sehr gut aufgestellt, das Land ist der drittgrößte Markt für Rundstrickmaschinen in der Region. Im Gepäck des Mayer-Teams befand sich deshalb auch ein hochwertiges Messeexponat: die im Markt bereits etablierte D4 2.2 HPI. Die Hochleistungsrundstrickmaschine ist mit 4.4 Systemen pro Zoll ausgestattet und bietet die weltweit höchste Produktionsleistung für Interlock-Gestricke. Mayer & Cie. präsentierte die Type auf der Simatex erstmals im Gigant-Gestell. So können sehr große Warenballen gestrickt und die Effizienz der Maschine weiter erhöht werden. Beides ist, so Horst Maier, „essentiell im argentinischen Markt und wohl eine Folge der hohen Lohnkosten vor Ort.“

Abgesehen vom Exponat verzeichnete das Messeteam ein steigendes Interesse an bisher weniger nachgefragten Stoffen wie Spacer und Plüsch. Außerdem bei einzelnen Kunden hoch im Kurs: Jacquard-Stoffe für Mode. „Dieses breite Interesse zeigt uns, dass wir in Argentinien weiterhin spannende Entwicklungsmöglichkeiten für verschiedenste Technologien erwarten dürfen“, so Horst Maier abschließend. 

Vertriebsbereichsleiter Horst Maier mit Daniel Müller, zuständig für Ersatzteile, und Serviceleiter Ingmar Döring vor der D4 2.2 HPI.

Sitemap

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.