Indische Hochburg für Baumwollstrick: Mayer & Cie. präsentiert sich auf der Knittech in Tirupur

Die Industriestadt und -region Tirupur im Süden Indiens ist eines der wichtigsten textilen Zentren des Landes. Vor allem Strickwaren aus Baumwolle werden hier hergestellt; die entsprechende Exportware stammt fast ausschließlich aus Tirupur. „In dieser Region sind viele unserer indischen Kunden beheimatet, vom Lohnstricker bis zum vollstufigen Betrieb“, so Timo Schramm, bei Mayer & Cie. (MCT) verantwortlicher Verkaufsbereichsleiter Indien.

Alle zwei Jahre findet in Tirupur die Messe Knittech statt. Im Fokus dieser Veranstaltung stehen Strickmaschinen, Name und Austragungsort legen es nahe. Mayer & Cie. ist regelmäßig bei diesem Branchen-Event vertreten, ebenso wie die meisten namhaften Hersteller. Ganze 14 internationale Produzenten von Strickmaschinen zählte MCT-Vertriebsbereichsleiter Schramm auf der diesjährigen Ausgabe der Messe vom 10. bis zum 13. Februar 2017.

Mayer & Cie. zeigte im Februar in Tirupur zwei Maschinen, eine MBF 3.2 und eine D4 2.2 HPI, beide mit einem Durchmesser von 30 Zoll. Beide Maschinen, zu sehen auf dem Stand der indischen MCT-Vertretung Batliboi, eignen sich sehr gut für die Verarbeitung von Baumwolle, dem in der Region vornehmlich genutzten Rohstoff. Die MBF 3.2 verarbeitet Natur- wie Synthetikfasern mit einer einmaligen Technologie zu hochwertigen Bindefadenfuttergestricken. „In den vergangenen Jahren hat die Nachfrage nach Maschinen für diese Art Gestrick in der Region stark zugenommen“, so Timo Schramm. „Deswegen haben wir unseren Spezialisten auf diesem Gebiet präsentiert.“

Die D4 2.2 HPI, die zweite in Tirupur gezeigte Maschine, ist eine Interlockmaschine, die produktivste weltweit. Sie weist eine Systemdichte von 4.4 Systemen pro Zoll auf, das sind 132 Systeme bei 30 Zoll. Betrieben wird die Maschine mit 34 Umdrehungen pro Minute. Sie ist seit der ITMA 2015 im Mayer Portfolio und bereits ein internationaler Bestseller. Allein auf der Knittech verkaufte Mayer & Cie. erneut knapp unter zehn Exemplare. Vertriebsbereichsleiter Schramm: „Mit der D4 2.2 HPI können wir gegenüber asiatischen Herstellern sehr gut bestehen. Die Maschine ist enorm produktiv, insbesondere bei der Verarbeitung von Baumwolle.“ Außerdem konnte das Mayer-Batliboi-Team zahlreiche Abschlüsse für die S4 3.2 erzielen und so ein insgesamt gut gefülltes Orderbuch mit nach Hause nehmen.

Timo Schramms Fazit ist entsprechend positiv, mit einem Wermutstropfen: „Die Knittech ist eine wichtige Messe für uns, sie hat einen festen Platz in unserem Messekalender und in dem unserer Kunden. Umso bedauerlicher ist, dass die Rahmenbedingungen dem hohen Stellenwert der Messe seit Jahren nicht gerecht werden. Auch diesmal gab es wieder viele Beschwerden beim Veranstalter.“

Sitemap