DTG Dhaka erneuter Beleg für weltweiten Trend: Effizienz und Produktivität hoch im Kurs

Bangladesch ist einer der größten Textilproduzenten der Welt; Schätzungen zufolge landet das südostasiatische Land auf Rang zwei nach China. Mit rund 83 Prozent stellen Bekleidungsartikel den größten Anteil an Exportgütern (www.auswaertiges-amt.de). Für Mayer & Cie. gehört Bangladesch deshalb zu den wichtigsten Zielmärkten.

Die Dhaka International Textile & Garment Machinery Exhibition, kurz DTG, ist die wichtigste Messe im Land im Bereich Textilmaschinenbau und für Mayer & Cie. ebenfalls eine feste Größe. Über die örtliche Vertretung Brady ist der deutsche Rundstrickmaschinenbauer dort jedes Jahr vertreten. Torsten Meile, bei Mayer & Cie. verantwortlicher Vertriebsbereichsleiter und ebenfalls regelmäßig vor Ort, war dieses Jahr mit einer S4 3.2 II angereist. Die 30-Zoll-Maschine für Single Jersey strickt bis zu einer Feinheit von E24 und ist die aktuell gefragteste Mayer-Maschine in Bangladesch. Sie entspricht der inländischen Nachfrage nach soliden, mechanischen Maschinen. Gefragt seien, so Vertriebsbereichsleiter Meile, auch Großdurchmesser bis 46 Zoll, um Stoffe in großen Mengen produzieren zu können.

Diese Maschine, die Marke Mayer & Cie. und der Brady-Stand, der in neuem, frischem Design daherkam, zogen viele Fachbesucher an. Torsten Meile: „Die Messe, die ja eine reine Inlandsmesse ist, war noch besser besucht als in den vergangenen Jahren und hat unsere Erwartungen in dieser Richtung übertroffen. Wir waren an allen Messetagen sehr gut ausgelastet und konnten zahlreiche vielversprechende Gespräche führen.“

Damit lieferte die diesjährige DTG Dhaka, vom 23.-26. Februar 2017, einen erneuten Beleg für einen Trend, den Torsten Meile und seine Kollegen bereits mehrfach beobachtet haben: „Die Kunden wollen Produktivität, Effizienz und einen guten Service. Weil wir bekanntermaßen genau das bieten, profitieren wir von dem Wunsch nach Qualität. Der ist mittlerweile weltweit zu erkennen, Bangladesch ist da keine Ausnahme – im Gegenteil.“ Das belegt auch die Zahl der Aufträge, die Torsten Meile aus Bangladesch mit nach Hause nahm: Sie beläuft sich auf knapp 80 Maschinen.

Das Messeteam vor der S4 3.2 II. Diese Maschine ist ein Bestseller in Bangladesch.

Torsten Meile mit Kollegen von Brady auf dem Stand.

Sitemap